DBSB-Logo

Kaderordnung des DBSB   

 

 Richtschnur und hilfreiche Anleitung für eine nachvollziehbare Handlungsweise sein.

 

§1 Präambel

Der DBSB stellt gemäß dem Leistungssportkonzept des Deutschen Schachbundes und der Deutschen Schachjugend einen A- und B-Kader. Beide Kader werden vom Bundestrainer des DBSB betreut. Die Kaderspieler werden sowohl bei nationalen als auch bei internationalen

Einzel- und Mannschaftswettbewerben den DBSB repräsentieren.

 §2 Zusammensetzung der Kader

Sowohl A- als auch B-Kader bestehen aus 6 – 8 Spieler/Spielerinnen.

Nachfolgende Kriterien werden zu Grunde gelegt:

 -       erfolgreiche Teilnahme an den Turnieren des DBSB

-       regelmäßige Teilnahme an den Lehrgängen des DBSB

-       Performance (DWZ/ELO)

-       Auftreten bei den Turnieren der IBCA

-       Erfüllung von Trainingsvorgaben des Bundestrainers

-       individuelle Teilnahme an Turnieren

-       eine den Leistungskadern entsprechende nationale bzw. internationale Wertung

 

 § 4 Kadernominierung und Dauer

Der Bundestrainer benennt nach Rücksprache mit dem Vorstand des DBSB am Ende eines Jahres mit ungerader Jahreszahl den A- bzw. B-Kader des DBSB für die Dauer von zwei Jahren. Er ist berechtigt, während dieser Zeit weitere Nominierungen bzw. einen anteiligen Austausch des nominierten Kaders vorzunehmen, wenn er dies für nötig erachtet. Sollte der Bundestrainer aus wichtigem Grund eine Überschreitung der maximalen Teilnehmerzahl des

A- und / oder B-Kaders befürworten, ist hierfür die Genehmigung des Vorstandes notwendig.

 

§ 5 Rechte und Pflichten der Kaderspieler

Die Kaderspieler erhalten Trainingsmöglichkeiten und vertreten die Bundesrepublik Deutschland bei internationalen Turnieren im Namen des DBSB.

 Des Weiteren haben die Spieler folgendes zu beachten:

 (1)  Die Kaderspieler wirken aktiv an der Erstellung von Berichten und Kommentierungen ihrer Partien für die Öffentlichkeitsarbeit (Schachexpress, Schachzeitungen) mit.

(2)  Partienotationen von Kadermaßnahmen sind dem Bundestrainer als auch dem

Datenbeauftragten des DBSB in vereinbarter Form und zeitnah nach Beendigung der Maßnahme zu übermitteln.

 (3)  Das Zwei-Brett-Spiel ist einzuhalten.

 (4)  Entstandene Aufwendungen im Rahmen der geförderten Maßnahmen werden entsprechend der aktuellen Reisekostenordnung des DBSB vergütet.

 

 6 Berufung der Kaderspieler zu nationalen bzw. internationalen Maßnahmen

(1)  Der Bundestrainer beruft bei nationalen und internationalen Einzel- und Mannschaftsturnieren die jeweiligen Teilnehmer aus den Reihen des A- bzw. B-Kaders gemäß den Vorgaben des internationalen Dachverbandes

 (2)  Abweichend von §6 (1) erfolgt bei den nachfolgenden Maßnahmen die Berufung

aufgrund der erspielten Qualifikation bei den Deutschen Einzelmeisterschaften des DBSB.

 

Sollte der vorqualifizierte Spieler an der Maßnahme nicht teilnehmen können, erfolgt die Berufung nach §6 (1).

 

Hiervon betroffen sind:

-       die Berufung zur Teilnahme an der Deutschen Einzelmeisterschaft des Deutschen Schachbundes

 -       die Berufung zur Teilnahme an der Einzelpokalmeisterschaft des Deutschen

       Schachbundes.

 

§7 Trainingsmaßnahmen

Neben Trainingslehrgängen werden Trainingsturniere angeboten. Die Berufung zu allen Maßnahmen obliegt dem Bundestrainer. Die Planung und Vorbereitung erfolgt in Zusammenarbeit des Bundestrainers mit dem Vorstand des DBSB.

  

Durch diese Kaderordnung entfallen alle bisherigen Regelungen zu diesem Komplex und werden somit ersetzt.

 

Mühlheim, den 08. Mai 2017